Dividende

Wenn eine Aktiengesellschaft Teile ihres Gewinnes an die Aktionäre ausschüttet, spricht man von Dividendenzahlungen. Dividende werden meistens ein Tag nach der Hauptversammlung ausgeschüttet, da auf dieser fest zu legen ist, wie hoch der verteilbare Gewinn ist und wie dieser verwendet wird.

Die meisten DAX Unternehmen schütten unter Berücksichtigung ihrer Dividendenpolitik, der Konjunkturlage und der Ertragskraft, Teile des Gewinnes aus.
Bei der Ausschüttung wird zwischen der Bardividende und der Stockdividene differenziert. Die Dividendenverteilung kann also auch durch eine Aufstockung der Aktienanzahl pro Aktionär dargestellt werden. So erhält der Aktionär das Geld nicht in bar, sondern in Form von Aktien des Unternehmens.

Die Dividende wird in der Regel pro Aktie angegeben. Ein Beispiel wäre "2 Euro pro Aktie". Eine prozentuale Angabe bezogen auf den Nennwert ist auch möglich. Betrachtet man die Dividendenzahlungen der letzten Jahre, werden fast 50% des Gewinnes börsennotierter Unternehmen - die Dividene zahlen - ausgeschüttet. Das waren in den letzten Jahren alleine bei den DAX Werten im Durchschnitt knapp 25 Milliarden Euro pro Jahr.

In Deutschland werden die Dividene meist jährlich, in anderen Ländern teilweise auch pro Quartal ausgeschüttet.
Betrachtungen und Analysen zur Dividene finden meist in Form von - der Interpretation der - Kennzahlen statt und liegen der Dividendenrendite zugrunde.